Atelier Knorr-Kleine


Lehrbeispiele bildnerischen Gestaltens

Bildnerisches Gestalten beschränkt sich nicht nur darauf gegenständlich und naturalistisch abzubilden, ebenso lassen sich auch ungegenständliche, abstrakte, expressive, phantasievolle oder auch methodisch ausdrucksvolle Bildideen darstellen. Gerade das konzeptionelle bildnerische Gestalten erfordert eine planvolle Arbeitsweise, ohne dabei phantasielos und stereotyp zu sein. Somit ist alles, was im Sinne der "Bildenden Kunst" zu einem bildnerischen Ergebnis führt, auch bildnerisches Gestalten. Dabei ist der Umgang mit Farben, Formen und Material das wesentlichste Element. Durch die Komposition bekommen die Bildideen, seien sie zeichnerisch oder malerisch dargestellt, ein ganzheitliches Gefüge.

Diese Lehrübungen sind Aufgaben-stellungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aus einem Lehrgang künstlerischen Gestaltens in der Aquarellmalerei. Sie sind für jedermann nachvollziehbar, der über die Grundlagen der Aquarellmalerei verfügt. Wenn Sie Lust und Zeit haben, versuchen Sie sich doch einmal selbst an diesen Aufgaben.

Jede der vorgestellten Übungen
ist auf die unterschiedlichsten
Motive anwendbar.


Bild 1

Übung I:
Ganz gleich, woher sie ihre Bildideen beziehen, ob aus der Natur, vom Foto, von künstlerischen Vorbildern oder aus ihrer Phantasie, entscheidend ist immer, was sie daraus weiterentwickeln. Alles kann als Anregung dienen und der Motivation förderlich sein, wenn es verstanden wird, daraus eine neue bildnerische Idee zu erarbeiten. Jedes geschaute Bildwerk ist interessant, wenn es eine eigenständige Aussagekraft hat. Auch eher einfache Gestaltungsprozesse können dabei durchaus anspruchsvoll sein, wie durch das Beispiel veranschaulicht wird.

Aufgabe: Gestalten Sie ein Bild, das sowohl naturalistisch als auch expressiv im Ergebnis ist. Hierbei ist die Kunst des Weglassens gefragt. Die Zeichnung sollte auf die wesentlichsten Grundformen reduziert sein und die Farbgebung expressiv gestaltet werden.


Bild 2

Bild 3


Bild 4


Übung II:
Alles dient der bildnerischen Gestaltung, wenn dadurch eigenständige Bildideen geschaffen werden. Ein Foto dient hierbei als Ideenträger und wird als Vorlage eingesetzt, aus der weitere Bildideen abgeleitet werden.

Aufgabe: Erstellen sie aus der Vorlage eine naturalistische, spontane Zeichnung und ebenfalls ein lockeres, spontanes Aquarell.


Ausgangsmotiv ist ein Blumenfoto, das als Vorlage für ein Aquarell und eine naturalistische Kohlezeichnung dient.

Das Aquarell ist expressiv und spontan gezeichnet, aber naturalistisch in der Farbgebung gemalt.

Die Kohlezeichnung ist naturalistisch mit
dem Hell-Dunkel-Kontrast gezeichnet.

      Weitere Ergebnisse von Schülern:

vereinfache


Der erste Arbeitsschritt ist, das Blumenmotiv durch eine vereinfachte und stark abstrahierende Zeichnung umzusetzen. Dabei sollte das Motiv noch erkennbar sein. Eine farbige Konturzeichnung mit Filz oder Buntstiften beschreibt das Blumenbild.


Eine lasierende und duftige Farbgebung wird durch eine lockere Malweise aufgetragen, die das Motiv mit verhaltenen Farben beschreibt. Das Ergebnis ist eine spontane und lebendige Bildaussage.

Weitere Ergebnisse von Schülern:

 

© Text und Bild - H.W. Knorr 2003


HOME  • Sitemap • Vita •  Landschaftsmalerei  •  Blumenmalerei •   Abstrakte Malerei •  Symbolische Malerei •  Aquarelle •  Reiseskizzen • 
Zeichnungen
 naturalistisches Zeichnen •  expressives Zeichnen •  Glossar-Zeichnung • Texte zur Kunst •  Lehrbeispiele Synästhesie •  
Bildharmonie
•  Kreativer Aquarellkurs1   Kreativer Aquarellkurs2 •  Kreativer Aquarellkurs3 • Kreativer Aquarellkurs4 • 
Kreativer Aquarellkurs5
• FotographieKursangebote •  Kontakte 

FEEDBACK

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000  -  Stand: 12-Mär-2011

Home