Das Wesen des Schönen in den Dingen mit leuchtenden Farben zu malen, ist ein bedeutender Aspekt in seiner Malerei.

"Felsige Landschaft" (Aquarell) - 1910/14

"Dame in grüner Jacke" - 1914

August Macke (1887-1914)
Auch er fiel 1914 als Soldat im ersten Weltkrieg auf dem Schlachtfeld in Frankreich, wie sein Zeitgenosse Franz Marc. 1887 in Meschede (Westfalen) geboren, begann er schon als 17jähriger an der Kunstakademie Düsseldorf (1904-1906) seine Studien. Schon früh wusste er, dass er Maler werden wollte und er lernte sowohl von den Impressionisten als auch den zeitgenössischen Kunstströmungen und Künstlern, vor allem Robert Delaunay, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband und Pablo Picasso, Juan Gris und Henri Matisse prägten ihn.1909 lernte er Kandinsky kennen. Menschlich und künstlerisch bereicherten sie sich gegenseitig. Fortan arbeitete er mit an dem Almanach "Der Blaue Reiter". 1911 gründete sich die gleichnamige Künstler-gemeinschaft, die nach einem Bild von Kandinsky benannt wurde.
Zu seinem Freundeskreis zählten Paul Klee, Hans Arp, Louis Moillet, Gabriele Münter, Franz Marc und auch der malende Komponist Arnold Schönberg.
Mackes Bilder zeichnen sich durch eine konstruktiv gestaltete Form, klare Farbtöne und eine prismatische Aufteilung der Bildflächen aus. Ziel war es, das Typische zu erfassen und die bildnerischen Gestaltungsmittel dienten dazu, dies zu realisieren. Sein Leitmotiv war es, in allen Dingen die Schönheit zu vermitteln und dazu bediente er sich der künstlerischen Mittel, die Bildgegenstände zu vereinfachen und sie mit leuchtenden Farben zum Ausdruck zu bringen.
In seinem letzten Lebensjahr, 1914, entstanden aus einer Tunisreise, der sich auch Klee und Moillet anschlossen, seine letzten beeindruckenden Werke, neben Zeichnungen und Skizzen 38 Aquarelle, die wohl mit zu den bedeutendsten Aquarellen des deutschen Expressionismus gehören.

"Abschied (unvollendet)" - 1914

Wahrscheinlich ist in diesem unvollendeten Werk
schon eine düstere Ahnung seiner Reise
ohne Wiederkehr enthalten.

"Eselreiter" (Aquarell) - 1910/14

"Gartentor" (Aquarell) - 1910/14

"Tunesische Landschaft mit sitzendem Araber" (Aquarell) - 1910/14


© Text: H.W. Knorr - 2003.
Alle Rechte vorbehalten, die Texte sind urheberrechtlich geschützt.
Die Verwertung der Texte ist, außer zu privatem Gebrauch, nicht gestattet.
(Gerne können Sie die Texte zu privatem Gebrauch nutzen. Bitte informieren Sie uns kurz,
welchen Text sie verwenden möchten und zu welchem Zweck dieser benötigt wird.  
Nehmen Sie zur Kenntnis, dass eine unrechtmäßige Nutzung (ohne Information!) strafrechtlich verfolgt werden kann.)


© Die Bilder wurden dem CD-Rom-Bildkatalog "5555 Meisterwerke"
DIRECTMEDIA Publishing GmbH - Berlin entliehen