Warum Symbole, welchen Sinn ergeben sie?

In der sprachlichen Ableitung heißt Symbol 'kennzeichnendes Sinnbild'. Tatsächlich geht aber seine Bedeutung weit darüber hinaus. Nach Goethe ist es eine "lebendig-augenblickliche Offenbarung des Unerforschlichen". Immer sind Symbole Ausdrucksbilder einer Enthüllung von nicht rational nachvollziehbaren Sinnbildern. Besonders in der Malerei können symbolische Offenbarungen bildnerisch anschaulich dargestellt werden.
Der Symbolismus z.B. war bestrebt, durch eine subjektive Sinnbildsprache Ideen sichtbar zu machen, die nachvollziehbar sind, während sie in der realen Wirklichkeit jedoch so nicht existieren. Trotz Überrationalisierung und Verwissen-schaftlichung braucht und benutzt der Mensch intuitiv Symbole, mit denen er bewusst oder unbewusst kommuniziert. Täglich wird er von einer Bilderflut der Industriewerbung oder mit den Zeichen von Politik, Kultur, Religion und Wissenschaft konfrontiert, die alle eine eigene ausgewiesene Symbolsprache benutzen, deren Bedeutung teilweise jedermann verständlich ist, in vielen Fällen aber dem Fachwissen von Eingeweihten vorbehalten bleibt. Auch die Nationalfahne eines Landes ist ein wichtiges Identitäts-Symbol, ebenso wie viele Alltagsgegenstände (z.B. Kerze, rote Rose, Ehering, schwarze Trauerkleidung, Kreuz, weißes Hochzeitskleid usw.), aber auch Redewendungen, Körpersprache, Gedenkbilder, Buchstaben, Schrift, usw. Sie sind bedeutende Sinnträger, die Menschen benutzen, um zu kommunizieren.

In der bildenden Kunst werden ständig Stilmittel eingesetzt, mit denen symbolische Bilder durch Zeichnung und Malerei vermittelt werden. Eine Linie, ein Fleck oder eine Farbe müssen, für sich gesehen, noch keinen sinngebenden Aussagewert haben. Wenn aber durch sie eine Bedeutung sichtbar gemacht wird, bekommen sie einen symbolischen Charakter. Wenn Künstler ihre Ideen vermitteln, kommunizieren sie entweder mit bekannten Bildsymbolen, die sofort verständlich sind, oder mit subjektiven Bild-Symbolen, die erst durch Erklärungen nachvollziehbar werden.
Surrealismus ist eine rein subjektive Bild-Symbolwelt, die oftmals bildprägende Formmotive mit archaischem Charakter annimmt
. Wenn nur reine Fantasiespiele zum Ausdruck gebracht werden, müssen sie noch keinen Symbolwert haben.
Warum nun Symbole wird dann nachvollziehbar, wenn dadurch eine vielfältige, unterschiedliche und komplizierte Verständigung geistiger, emotionaler und körperlicher Art in Form von vielschichtigen Ausdrucksformen möglich wird. Damit sie nicht sinnentleert sind, müssen sie eine Sinngebung implizieren, die möglichst für jedermann nachvollziehbar ist.
Viele Menschen benutzen Symbole ohne zu wissen, was sie bedeuten und v26.02.2012tionen. Leider werden in der bildenden Kunst auch durch Unkenntnis Künstler gefördert, die Kunst fehlerhaft nachahmen, ohne das sie deren gestalterische Bildsprache und Symbolik als Kommunikationsmittel verstehen und beherrschen.

©  H.W. Knorr - 2004

© Text: H.W. Knorr - Mönchengladbach - 2001
Soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt, ist eine Verwertung der urheberrechtlich geschützten Beiträge,
insbesondere durch Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie Speicherung in Datenbanksystemen
bzw. Inter- oder Intranets ohne vorherige Zustimmung unzulässig und strafbar.



Vita   Texte zur Kunst Lehrbeispiele   Aquarelle  Landschaftsmalerei  Blumenmalerei Abstrakte Malerei Symbolische Malerei  Zeichnungen 
Naturalistische Zeichnungen  Zeichnung-Glossar   Expressive Zeichnungen  Kontakte   Kurse    Sitemap  HOME

         

©  Atelier Knorr-Kleine  -  Mönchengladbach 2000  -  Stand Febr. 2012

 

Home